Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Praktikumsprogramme

Sieben gute Gründe für ein Auslandspraktikum

Ein Auslandspraktikum gewinnt als Karrierebaustein ständig an Bedeutung. Von Personalabteilungen werden vor allem die Bewerber mit Hochschulabschluss, die einen Auslandsaufenthalt nachweisen können, in den engeren Auswahlprozess einbezogen, da sie zusätzlich zu den allgemeinen praxisbezogenen Schlüsselqualifikationen vor allem auch die nachfolgend genannten Kompetenzen im interkulturellen Kontext nachweisen können.

 „Soft skills“
Die vielfältigen und neuen Anforderungen und Eindrücke eines Auslandspraktikums bereichern die eigene Persönlichkeit und stärken das Selbstbewusstsein. Durch einen Auslandsaufenthalt werden Kommunikationsfähigkeit, Teamgeist, Eigeninitiative, Selbständigkeit und berufliches Management gefördert; Schlüsselkompetenzen die im Lebenslauf unerlässlich sind.

Fremdsprachenkenntnisse verbessern
Durch einen mehrmonatigen Praktikumsaufenthalt in Europa lassen sich neue Fremdsprachenkenntnisse  erwerben sowie vorhandene Kenntnisse festigen und ausbauen.

Andere Länder - andere Sitten
Diese Aussage trifft nicht nur auf den allgemeinen Umgang der Menschen untereinander zu, sondern gerade auch auf den geschäftlichen Alltag. So ist ein Praktikum im Ausland eine gute Gelegenheit, einmal eine andere Geschäftskultur, andere Arbeitsabläufe und eine andere Mentalität kennen zu lernen. Dies ist wichtig, um Flexibilität und Toleranz für den späteren Berufseinstieg zu erlernen.

Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Bewerbern
Die in Auslandspraktika erworbenen Fähigkeiten, Schlüsselqualifikationen und interkulturellen Kompetenzen sichern einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber Bewerbern ohne diese Erfahrungen. Auslandspraktika können als  "Sprungbrett" in die berufliche Zukunft angesehen werden.

Auslandspraktikum als Standardqualifikation
Durch die Globalisierung der Wirtschaft werden Auslandserfahrungen inzwischen von den Absolventen aller anderen Studiengänge erwartet; diese Erwartungen beschränken sich bereits seit einigen Jahren nicht mehr nur auf die wirtschaftswissenschaftlichen bzw. international ausgerichteten Studiengänge. Bewerbungen, die damit verbundene Qualifikationen nicht nachweisen, werden aus diesem Grund oft nicht mehr berücksichtigt.

Praktikumsfirma als potentieller künftiger Arbeitgeber
Einige ehemalige Stipendiaten des LEONARDO-BÜROS SACHSEN konnten aufgrund ihrer guten Leistungen im ausländischen Praktikumsunternehmen eine Festanstellung erreichen. Dafür kommt nicht nur der eigene Praktikumsarbeitgeber in Frage - der Auslandsaufenthalt kann auch genutzt werden, um vor Ort weitere potentielle Arbeitgeber zu erkunden.

Auslandspraktikum als Zusatzqualifikation
Momentan erhalten viele Hochschulabsolventen nicht sofort einen Arbeitsplatz. Deshalb empfiehlt es sich, als Graduierter ein Auslandspraktikum unmittelbar nach dem Studium zu absolvieren. Mit dieser Strategie können die eigenen Qualifikationen und Chancen ausgebaut werden.

Stellenticket

Offene Stipendien
ERASMUS+ Praktikum 2015/16 für Studierende und Graduierte
vergeben: 383
offen: 0

ERASMUS+ Praktikum 2016/17 für Studierende und Graduierte
vergeben: 48
offen: 282

aktualisiert am 18.11.2016

Hätten Sie es gedacht? Seit 1995 haben wir über 4.000 Stipendien für Auslandspraktika vergeben.