ASA - Tandem-Praktika in Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas

ASA-Programm - Format global

Das ASA-Programm ist ein entwicklungspolitisches Lern- und Qualifizierungsprogramm Deutschlands. Es richtet sich an junge Menschen, die globale Zusammenhänge verstehen wollen, kritische Fragen stellen und sich für eine gerechte Welt stark machen. Das ASA-Programm ist ein Angebot von Engagement Global und wird größtenteils aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert.

Mit finanzieller und inhaltlicher Unterstützung durch das ASA-Programm werden Praktikums-Tandems gebildet. Die Tandems setzten sich aus einem/einer deutschen Studierenden und einem Teilnehmer/ einer Teilnehmerin aus einem Entwicklungsland zusammen.

Die jeweils dreimonatigen Tandempraktika finden zuerst an der TU Dresden und danach an der ausländischen Partnereinrichtung statt.

Die Teilnehmer werden in beiden Phasen mit einem ASA-Stipendium sowie mit einem Fahrtkostenzuschuss durch das ASA-Programm bzw. die antragstellende Einrichtung unterstützt. Das ASA-Programm versichert die in- und ausländischen Teilnehmer zudem während der Praktikumsphase im Ausland. Zusätzlich zu den Praktika nehmen die Teilnehmer gemeinsam an ASA-Seminaren in Deutschland teil, die sich an übergreifenden und aktuellen entwicklungspolitischen Themen ausrichten. Zudem lernen die Teilnehmer das ASA-Programm mit seinen Gesamtangeboten besser kennen. Die Arbeitssprache in den Projekten und während der Praktika ist Englisch.

ASA-Projekt 2018/19 der TU Dresden mit Indien - Praktikumsthemen und -phasen, Seminare für deutsche und indische Studierende

Informationen zu den Forschungsvorhaben der TU Dresden in Kooperation mit dem Indian Institute of Technology (IIT) Indore in Indien finden Sie auf der ASA-Seite.

Themen der Forschungspraktika für je ein Praktikumstandem:

Tandem 1:         „Modern algorithms used for machine learning and understand how these can be transformed into concrete hardware realizations.“

Tandem 2:         “Overall computer aided design flow for regular CMOS technology and see how it can be adapted for novel emerging nano-technologies like Silicon nano-wire.“

Beide Themen ordnen sich in die ASA-Schwerpunkte „Nachhaltige Wirtschaft“ und „Klima- und Umweltschutz“ ein.

Praktikumszeiten der zweiphasigen Tandem-Praktika:

Phase 1:              01.04.2019 – 30.06.2019 an der TU Dresden an Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für Prozessorentwurf am cfaed – Center for advancing electronics Dresden

Wissenschaftliche Betreuung: Prof. Akash Kumar, https://cfaed.tu-dresden.de/pd-about

Phase 2:              09.07.2019 bis 07.10.2019 bei den Forschungspartnern in Indien: Indian Institute of Technology, Indore, Khandwa Road, Simrol, Indore 453552

Wissenschaftliche Betreuung: Dr. Kapil Ahuja, Professor, Computer Science and Engineering, Dr. Santosh Vishvakarma, Associate Professor, Electrical Discipline, http://www.iiti.ac.in

ASA-Seminartermine 2019:

Der Programmkatalog wurde durch das ASA-Programm noch nicht bereitgestellt. Die Information zu den Seminarterminen stehen so bald als möglich an dieser Stelle zur Verfügung.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm für deutsche und indische Studierende

Teilnehmer der TU Dresden sowie ggf. anderer teilnehmender sächsischer Hochschulen

Studierende zwischen 21 und 30 Jahren, die an der TU Dresden oder an einer teilnehmenden sächsischen Hochschule studieren, sich im Masterstudium befinden und deren Bachelor-Abschluss innerhalb der letzten 18 Monate erworben wurde, können sich für das ASA-Programm bewerben. Ausländische Studierende der genannten Hochschulen können teilnehmen, wenn Sie ihren Lebensmittelpunkt in Dresden bzw. Sachsen haben.

Im globalen Programmformat sind die Projektteams aus Teilnehmenden beider Projektländer zusammengesetzt. Die Teilnehmenden eines Landes aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa sind zwischen 21 und 35 Jahre alt und stehen in direkter Verbindung mit dem Projektpartner im Partnerland. Sie können sich im Master- oder im PhD-Studium befinden.

Die Teilnehmenden sind keine Experten/ Expertinnen für Entwicklungszusammenarbeit, sondern gesellschaftlich engagierte junge Menschen, die sich für eine faire und nachhaltige Entwicklung einsetzen wollen. Sie wünschen sich in den Projektpraktika konkrete Aufgaben, eigenen Gestaltungsspielraum und die Möglichkeit zur persönlichen und kritischen Auseinandersetzung mit globalen Fragestellungen.

Die Projektsprache ist Englisch. Die Teilnehmer haben sehr gute bis ausgezeichnete Englischkenntnisse, die es ihnen ermöglichen, in dieser Fremdsprache zu forschen. Deutschkenntnisse sind bei den ausländischen Teilnehmern wünschenswert.

Finanzielle Bedingungen - ASA-Förderung für die Praktikanten

ASA-Förderung für deutsche Teilnehmer

Phase 1 / Praktikumsphase in Deutschland:

  • Stipendium: mtl. 596 EUR (bei Wohnungswechsel nach Dresden ggf. Erhöhung um mtl 226 EUR),
  • Fahrtkostenpauschale für die Teilnahme an den ASA-Seminaren.

Phase 2 / Praktikumsphase in Indien:

  • Stipendium: ca. 600 EUR mtl. (die Kosten für das Visum sind von den Stipendienmitteln zu begleichen),
  • Fahrtkostenzuschuss (je nach Praktikumsland),
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung der Teilnehmenden über das ASA-Programm.

ASA-Förderung für ausländische Teilnehmer:

Phase 1 / Praktikumsphase in Deutschland:

  • Stipendium: mtl. 822 EUR (= mtl. 226 EUR Unterkunft + 246 EUR mtl. Verpflegung + 350 EUR mtl. Taschengeld),
  • Fahrtkostenerstattung für die Teilnahme an den ASA-Seminaren,
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung der Teilnehmenden über das ASA-Programm,
  • Kosten für das Visum zum Zweck der Aufnahme eines Praktikums.

Phase 2 / Praktikumsphase in Indien:

  • Stipendium: mtl. 200 EUR

TU-Dresden-Förderung für ausländische Teilnehmer:

Phase 1 / Praktikumsphase in Deutschland:

  • Flugkosten (Hin- und Rückflug): 822 EUR (die Flüge werden durch die TU Dresden gebucht),
  • Fahrtkostenerstattung vom Flughafen zur Unterkunft in Dresden,
  • Monatsticket für den Regionalverkehr in Dresden,
  • Übernahme ggf. höherer Kosten für die Unterkunft.

Phase 2 / Praktikumsphase in Indien:

  • keine Erstattungen.

Hinweise:

  • Sollte das Praktikum kürzer als 3 Monate (Toleranzzeit: 10 Tage) durchgeführt werden, so verkürzt sich das Stipendium tageweise.
  • Die Vergabe eines ASA-Stipendiums kann grundsätzlich nur im Rahmen der verfügbaren Mittel erfolgen.
  • Der Rechtsanspruch auf den Erhalt eines ASA-Stipendiums tritt nur dann in Kraft, wenn alle Förderbedingungen erfüllt werden, die Antragsunterlagen pünktlich eingereicht wurden, eine Förderbestätigung durch das ASA-Programm ausgestellt wurde und die Bedingungen für den Praktikumsantritt gewährleistet sind (Visum, Unterkunft am Praktikumsort, Anreise).

Welches Engagement wird von den Teilnehmern erwartet?

Sich mit der Kultur, dem politischen System, den gesellschaftlichen und klimatischen Bedingung und Land und Leuten zu beschäftigen, sind wesentliche Voraussetzungen für das Gelingen des Auslandspraktikums: Das ASA-Programm und auch das LEONARDO-BÜRO SACHSEN setzen deshalb voraus, dass sich die teilnehmenden Studierenden mit dem betreffenden Partnerland vor dem Praktikumsstart intensiv auseinandersetzen. Insbesondere der interkulturellen Vorbereitung kommt eine besondere Bedeutung zu, um im Arbeitsprozess und im gesellschaftlichen Leben interkulturell bedingte Problemsituationen zu vermeiden bzw. Strategien für den Umgang mit ihnen zu kennen. Das LEONARDO-BÜRO SACHSEN bietet dazu über das Studi-SPRiNT-Programm semesterweise interkulturelle und landesspezifische Workshops an.

Die ASA-Seminare sind Bestandteil des ASA-Programms. Von den ASA-Stipendiaten wird erwartet, dass sie an den Seminaren teilnehmen, sich aktiv an den Diskussionen beteiligen und sich mit ihrem Tandem-Partner und auch mit anderen Teilnehmern persönlich vernetzen. Persönliche Netzwerke tragen später dazu bei, berufliche und private Kontakte weltweit zu pflegen.
Von allen ASA Stipendiaten wird erwartet, dass sie sich auf ein in- und ausländisches Praktikum mit einem Partner aus Deutschland/ Indien persönlich sehr gut vorbereiten. Dies schließt ein, dass sie sich auf den Tandem-Partner/ die Tandem-Partnerin einstellen, sich mit seiner/ ihrer Kultur beschäftigen und sich fachlich und bei der Organisation des Auslandspraktikums sprachlich und interkulturell gegenseitig unterstützen.

Von allen ASA-Stipendiaten wird zudem erwartet, dass sie sich während bzw. nach ihren Praktika an der Ausarbeitung interkultureller Informationsmaterialien beteiligen und/ oder bereit sind, einen Vortrag über das Praktikum auf Informationsveranstaltungen oder bei Praktikums-Cafés des LEONARDO-BÜROS SACHSEN zu halten. Dies soll dazu beitragen, das interkulturelle Wissensangebot zu einzelnen Ländern zu verbessern und andere Studierende zu motivieren, den Schritt ins Auslandspraktikum zu wagen.

Serviceleistungen des LEONARDO-BÜROS SACHSEN für Bewerber und Praktikanten

Service für die Studierenden aus Deutschland:

  • Informationen zum Programm, zu den Serviceleistungen und zum Ablauf der Praktika in der Phase 1 (3 Monate in Deutschland an der TU Dresden) und in der Phase 2 (3 Monate in Indien),
  • Beratung bei der Zusammenarbeit mit den Projektmitarbeitern des ASA-Programms, insbesondere zu den Abläufen für die Stipendienzahlung direkt durch die Global Engagement gGmbH sowie zu den Lebenshaltungskosten in Indien,
  • Unterstützung der Betreuung des Tandem-Partners aus Indien,
  • Beratung zu den Flugbuchungen und zur Unterkunftssuche,
  • interkulturelle Beratung, soziale und kulturelle Begleitung während des Praktikums,
  • Unterstützung bei der Beantragung des Visums und der Arbeitserlaubnis,
  • Logistische Unterstützung für die Teilnahme an den ASA-Seminaren,
  • Ansprechpartner bei Problemsituationen (Unfälle, schwere Erkrankungen, Änderung der Praktikumszeiten, soziale oder interkulturelle Probleme).

Service für Studierende aus Indien:

  • Informationen zum Programm, zu den Serviceleistungen und zum Ablauf der Praktika in der Phase 1 (3 Monate in Deutschland an der TU Dresden) und in der Phase 2 (3 Monate in Indien),
  • Buchung und Finanzierung der Hin- und Rückflugtickets in Abstimmung mit den Teilnehmern,
  • Unterstützung bei der Organisation der Weiterreise vom Flughafen nach Dresden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Deutschland,
  • Unterstützung bei der Unterkunftssuche,
  • Unterstützung bei der Beantragung des Visums zum Zweck der Aufnahme eines Praktikums in Deutschland,
  • Interkulturelle und soziale Begleitung während des Praktikums,
  • Auszahlung der Stipendien in zwei, maximal drei Raten für die Phase 1 und die Phase 2 des Praktikums sowie Beratung zu den Lebenshaltungskosten in Deutschland,
  • Logistische Unterstützung für die Teilnahme an den ASA-Seminaren,

Ansprechpartner bei Problemsituationen (Unfälle, schwere Erkrankungen, Änderung der Praktikumszeiten, soziale oder interkulturelle Probleme).

Förderbedingungen für sächsische und ausländische Studierende

Die Förderbedingungen werden durch das ASA-Programm für die deutschen und ausländischen Teilnehmer der TU Dresden bzw. ggf. beteiligter sächsischer Partnerhochschulen und für die Teilnehmer aus dem Partnerland vorgegeben:

  1. Teilnehmer, die an der TU Dresden bzw. in einer sächsischen Partnerhochschule eingeschrieben sind (Nord-Teilnehmer):
  • Nachweis der Immatrikulation in einem Masterstudium (Studienrichtung jeweils mit Bezug zum aktuellen ASA-Projekt der TU Dresden),
  • Nachweis, dass der Bachelor-Abschluss innerhalb der letzten 18 Monate erworben wurde,
  • Nachweis des Alters (zwischen 21 und 30 Jahren),
  • Bestätigung als ASA-Stipendiat durch das ASA-Programm,
  • Nachweis sehr guter Englisch-Kenntnisse,
  • Bereitschaft, sich während und nach dem ASA-Praktikum in Abstimmung mit dem ASA-Team des LEONARDO-BÜROS SACHSEN interkulturell zu engagieren und das ASA-Programm und die damit verbundene Möglichkeit des Auslandspraktikums bei Mitstudierenden bekannt zu machen.

2. Teilnehmer, die an der Partnereinrichtung in Indien, am Indian Institute of Technology (IIT) Indore, studieren (Süd-Teilnehmer):

  • Nachweis der Immatrikulation in einem Masterstudiengang,
  • Bestätigung der Durchführung eines PhD-Studiums durch den betreuenden Professor (Studienrichtung jeweils mit Bezug zum aktuellen ASA-Projekt der TU Dresden),
  • Nachweis des Alters (Vorgabe: zwischen 21 und 35 Jahren),
  • Bestätigung als ASA-Stipendiat durch das ASA-Programm,
  • Nachweis sehr guter Englisch-Kenntnisse,
  • Bereitschaft, sich während und nach dem ASA-Praktikum in Abstimmung mit dem ASA-Team des LEONARDO-BÜROS SACHSEN interkulturell zu engagieren und das ASA-Programm und die damit verbundene Möglichkeit des Auslandspraktikums bei Mitstudierenden bekannt zu machen.

Bewerbungstermine und Online-Antragsformular des ASA-Programms

Teilnehmer der TU Dresden bewerben sich direkt beim ASA-Programm. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bis Ende Januar 2019 durch die ASA-Programmkoordination und durch den betreuenden Professor des Projektes an der TU Dresden. Der Bewerbungsprozess wird durch eine Bestätigung zur Teilnahme am ASA-Programm abgeschlossen.

Bewerbungsphase für deutsche Teilnehmer: 20.11.2018 – 10.01.2019.

Hinweise zur Bewerbung

Zugang zur Online-Bewerbung

Die Teilnehmer aus Indien werden durch ihre Heimatuniversität des Indian Institute of Technology (IIT) Indore vorausgewählt. Das LEONARDO-BÜRO SACHSEN übermittelt die Kontaktangaben der Teilnehmer an das ASA-Programm. Von dort erhalten Sie die Aufforderung, ihre Antragsunterlagen einzureichen. Der Bewerbungsprozess wird durch eine Bestätigung zur Teilnahme am ASA-Programm abgeschlossen.

Bedingungen für den Antritt des ASA-Praktikums im jeweiligen Partnerland

  • Nachweis des Visums zum Zweck des Praktikums (das LEONARDO-BÜRO SACHSEN unterstützt das Antragsverfahren),
  • Vorhandensein einer Unterkunft am Praktikumsort (das LEONARDO-BÜRO SACHSEN unterstützt die Unterkunftssuche),
  • rechtzeitige Anreise.

Wie geht es nach Ihrer Bewerbung weiter?

  • Nach Bestätigung Ihrer Bewerbung wird Ihnen ein Tandem-Partner/ eine Tandem-Partnerin aus Deutschland bzw. aus Indien zugeordnet.
  • Sie werden zu einem Organisationsmeeting in das LEONARDO-BÜRO SACHSEN eingeladen.
  • Der Praktikumsstart wird durch Prof. Kumar und sein Team abgesichert. Am ersten Praktikumstag werden alle Teilnehmer mit der Fakultät, dem Institut und ihren Aufgaben bekannt gemacht. Ggf. erfolgen Belehrungen zur Arbeitssicherheit und zum Umgang mit der Technik.
  • Während des Projektes werden ihre Arbeits-/ Forschungsergebnisse kontinuierlich durch Prof. Kumar und sein Team evaluiert.
  • Es ist das Anliegen des LEONARDO-BÜROS SACHSEN, dass die ASA-Teilnehmer „Qualifizierte Praktikumszeugnisse“ durch die betreuenden Professoren erhalten. Dabei unterstützt sie das ASA-Team.
  • Bis max. 2 Wochen nach Abschluss beider Praktikumsphasen reichen Sie den ASA-Praktikumsbericht des LEONARDO-BÜROS SACHSEN zur Auswertung Ihrer Auslandspraktika und des ASA-Projektes 2019 ein. Dies erfolgt unabhängig davon, ob sie auch durch das ASA-Programm um auswertende Informationen gebeten werden.

Nur für Studierende der TU Dresden bzw. anderer sächsischer Hochschulen:

  • Im Wintersemester 2019/ 20 werden Sie, je nach terminlicher Verfügbarkeit, zu einem Auswertungs-Meeting in das LEONARDO-BÜRO SACHSEN eingeladen. Ziel ist es, abzustimmen, welchen Beitrag Sie zur Motivation weiterer Studierender im Verlauf der nächsten beiden Semester leisten können.

Nur für Studierende aus Indien:

  • Sie erhalten das ASA-Stipendium sowie die Rückerstattung der Kosten für die An- und Rückreise über das LEONARDO-BÜRO SACHSEN. Das ASA-Stipendium wird in zwei Raten ausgezahlt:
    • 1. Rate des ASA-Stipendiums für die Phase 1: Unmittelbar nach der Anreise in Dresden (Anfang April 2019),
    • 2. Rate des Stipendiums für die Phase 1 und Stipendienbetrag für die Phase 2: nach 1,5 Praktikumsmonaten (Mitte Mai 2019).

 

Datenschutzhinweise

Mit der Anmeldung zur Teilnahme am ASA-Programm/ ASA-Projekt 2019 der TU Dresden stellen Sie uns Ihre personenbezogenen Daten freiwillig zur Verfügung. Der mit der Anmeldung verbundenen Datenerhebung kann jederzeit widersprochen werden. Erfolgt der Widerspruch vor Beginn oder während des Projektes, so ist die Teilnahme nicht bzw. nicht länger möglich und ggf. entfallen Finanzierungsansprüche. Die erhobenen Daten werden vom LEONARDO-BÜRO SACHSEN ausschließlich zum Zweck der organisatorischen Durchführung des Projektes verarbeitet. Eine Datenübermittlung an Dritte erfolgt nicht bzw. nur nach vorheriger Einholung Ihres schriftlichen Einverständnisses. Nach der Durchführung des Projektes und der Evaluierung der Ergebnisse durch den Fördermittelgeber – die Engagement Global gGmbH – werden die personenbezogenen Daten sofort gelöscht. Im Übrigen gilt die Datenschutzerklärung im Impressum der Internetseiten der TU Dresden https://tu-dresden.de/impressum

Um eine ordnungsgemäße Bearbeitung zu gewährleisten, müssen wir sichergehen, dass der Austausch personenbezogener Daten grundsätzlich möglich ist. Ihre Daten werden vom Zugriff Unberechtigter geschützt auf dem Server an der TU Dresden beim Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen gespeichert. Ohne Ihre ausdrückliche Erlaubnis dürfen wir personenbezogene Daten nicht im E-Mail-Verkehr austauschen. Jedoch möchten wir einen reibungslosen und schnellen Austausch von Dokumenten gewährleisten. Deshalb bitten wir Sie, in Betracht zu ziehen, ob der E-Mail-Versand von Informationen und Dokumenten mit personenbezogenen Daten zwischen Ihnen und dem LEONARDO-BÜRO SACHSEN für Sie in Frage kommt. Aus diesem Grund werden wir Ihnen entsprechende Datenschutzformulare zusenden, sobald Sie als ASA-Teilnehmer durch das ASA-Programm bestätigt wurden. 

Beschwerdeverfahren

Jeder ASA-Bewerber/ Jede ASA-Bewerberin bzw. jeder ASA-Stipendiat oder jede ASA-Stipendiatin kann sich schriftlich (in der Regel per E-Mail) beschweren, um Mängel bei der Vorbereitung und Durchführung der ASA-Praktika anzuzeigen. Erste Ansprechperson ist das ASA-Team über die E-Mail-Adresse  international.leosachsen@tu-dresden.de

Sollte das Problem nicht in ausreichender Weise gelöst werden können oder sollte der ASA-Koordinator nicht in ausreichender Weise tätig werden, können Sie sich direkt an die Leitung des LEONARDO-BÜROS SACHSEN über die E-Mail-Adresse katharina.gabel-stransky@tu-dresden.de wenden.

Ihre Informationspflichten

Bitte teilen Sie dem ASA-Team formlos per E-Mail über international.leosachsen@tu-dresden folgende Informationen mit, die für die Umsetzung des Projektes und Ihrer Auslandspraktika benötigt werden:

Alle ASA-Praktikanten:

  • Anschrift am Praktikumsort,
  • Änderung der Anschrift am Studien- und Heimatort (formlos),
  • Schriftliche Information, falls Probleme auftreten, die den erfolgreichen Praktikumsverlauf gefährden oder zu einer vorzeitigen Beendigung der jeweiligen Praktikumsphase führen können (Erkrankung, objektive Ereignisse im Heimatland, soziale oder interkulturelle Problem, etc.),
  • Nachweis des Visums/ der Arbeitserlaubnis (je nach Regelung im Partnerland) vor Antritt des Praktikums.

Wichtiger Hinweis:

In jedem Verkürzungsfall ist zu beachten, dass sich dies auf die Stipendienzahlung auswirkt. Ein volles ASA-Stipendium kann nur dann ausgezahlt werden, wenn die Praktikumsdauer von 3 Monaten (abzüglich einer Toleranz von 10 Tagen) eingehalten wird. Liegt die Praktikumszeit darunter, erfolgt die Stipendienzahlung tageweise unter Berücksichtigung der tatsächlichen Praktikumstage (Anwesenheit, außer bei ärztlicher Krankschreibung).

Zwischen- und Abschlussbericht

Der Termin für die Abgabe des ASA-Zwischenberichtes ist der 20.08.2019.

Bitte benutzen Sie das Formblatt für den ASA-Zwischenbericht. 

Der Termin für die Abgabe des ASA-Abschlussberichtes ist der 20.10.2019.

Bitte benutzen Sie das Formblatt für den ASA-Abschlussbericht.

Das LEONARDO-BÜRO SACHSEN erwartet eine fristgerechte Abgabe der Abschlussunterlagen.  

Datenschutzhinweise

Unterlagen mit personenbezogenen Daten (Bewerbungsunterlagen, Reiseunterlagen, Dokumente der Visaverfahren, Vertragsunterlagen und weitere, individuell relevante Unterlagen zum ASA-Praktikum) werden durch das LEONARDO-BÜRO SACHSEN elektronisch und in der Papierform zur Umsetzung des ASA-Projektes, zur Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der ASA-Praktika sowie zur Kooperation mit der Global Engagement gGmbH als Träger des ASA-Progamms gespeichert und verarbeitet. Diese Unterlagen werden nach positiver Evaluation des jeweiligen ASA-Projektes durch das ASA-Programm gelöscht. Finanzbegründende Unterlagen werden auf Grund gesetzlicher Vorgaben des Landes Sachsen insgesamt 10 Jahre im LEONARDO-BÜRO SACHSEN bzw. im Dezernat Finanzen der TU Dresden vorgehalten. Dies ist notwendig, da Prüfeinrichtungen in Deutschland in diesem Zeitraum berechtigt sind, die Auszahlung der ASA-Stipendienmittel generell und in jedem Einzelfall zu prüfen. Nach Ablauf dieser Frist werden die Unterlagen der Bewerber und Praktikanten im LEONARDO-BÜRO SACHSEN datenschutzsicher vernichtet.