Auslandspraktika in Zeiten der Pandemie

Wir möchten Sie in gewohnter Art und Weise darin unterstützen, sich bestmöglich auf Ihren Aufenthalt vorzubereiten. Die aktuellen Umstände erfordern aus unserer Sicht eine noch größere Sorgfalt bei der Planung und Vorbereitung. Mit unserer unten stehenden Sammlung wichtiger Fragen, möchten wir Sie auf Corona-bedingte Besonderheiten aufmerksam machen. Sie ergänzen unsere Informationen aus dem Bereich „Bevor es losgeht“.
Bislang haben wir die folgenden Informationen mit direktem Bezug zu den Entwicklungen der Corona-Pandemie in unseren Online-Info-Veranstaltungen und in der persönlichen Beratung weitergegeben. Nun haben wir sie auch für die individuelle Recherche zusammengefasst, denn die Sicherheit unserer Studierenden steht immer an erster Stelle.

Ideenfindung und Check Corona-Situation

Jedes Auslandspraktikum beginnt mit einer inhaltlichen und zeitlichen Planung, die u.a. die Entscheidung für ein bestimmtes Zielland umfasst.
Das Leben in der Pandemie-Situation erzwingt nun direkt im Anschluss an die kreative Phase einen Faktencheck:
1. Wie ist die Corona-Situation im Zielland?
2. Wie ist die Situation der medizinischen Versorgung im Zielland? Reicht Ihnen das für Ihr Sicherheitsgefühl aus?
3. Prüfen Sie die aktuellen Auslandskrankenversicherungsbedingungen. Stellen Sie sicher, dass die Folgen einer möglichen Corona Erkrankung nicht ausgeschlossen wurden.
4. Gibt es aktuelle Reisewarnungen oder -beschränkungen?
5. Prüfen Sie die aktuellen Visabedingungen: werden überhaupt Visa erteilt?

Suche nach einem Stipendienprogramm

Prüfen Sie Ihre Finanzen kritisch.
Beziehen Sie dabei auch folgende Fragen mit ein:
1. Decken Ihre finanziellen Ressourcen die möglicherweise gestiegenen Reisekosten mit ab?
2. Können Sie auch unvorhergesehene Kosten bewältigen, etwa wenn
– die Lebenshaltungskosten im Zielland pandemiebedingt gestiegen sind,
– sich die Rückreise unvorhergesehen verzögert,
– Zusatzkosten wie die Durchführung von Covid-Tests einberechnet werden müssen?

Die Förderprogramme Erasmus+ und Promos haben sich auf die Pandemie-Situation eingestellt und unterstützen Studierende in ihren Vorhaben ganz allgemein auf vielfältige Weise:
Möglich sind aktuell folgende Maßnahmen:
– Die Verschiebung des Praktikums oder
– Home-Office im eigenen Land, wenn die Ausreise nicht möglich ist
– Home-Office im Gastland und die Anerkennung von Quarantäne-Zeiten auf die Förderung sowie
– die Unterbrechung des Praktikums bei einer pandemiebedingten Änderung der Sicherheitssituation
– Gleichfalls der Abbruch des Praktikums und ggf. Übernahme von Kosten, wenn diese nicht anders erstattet werden können und die Studierenden bereits über einen unterzeichneten Fördervertrag verfügen.

Die genauen, auf die konkrete Situation der jeweiligen Studierenden und das zutreffende Stipendienprogramm zugeschnittenen, Maßnahmen werden im persönlichen Gespräch mit den Programmverantwortlichen im LEOSACHSEN genau erläutert.

Suche nach einem Praktikumsplatz

Die Praktikumsplatzakquise sollte nun auch die Fragen umfassen,
1. ob der virtuelle Start des Praktikums möglich wäre oder
2. auf welchen spätesten Starttermin das Praktikum verschoben werden könnte, wenn die Reisebedingungen die Reise ins Gastland vorerst nicht zulassen.

Weiterhin muss geklärt werden, welche Maßnahmen zum Tragen kommen, wenn sich die Corona-Situation im Land im Verlauf des Praktikums verändert:
1. Ist Home-Office im Gastland möglich?
2. Kann das Praktikum unterbrochen und später weitergeführt werden?
3. Was passiert im Falle eines Abbruchs?

Darüber hinaus sollten Anerkennungsfragen vor allem für Pflichtpraktika, die mit dem jeweiligen Prüfungsamt besprochen werden, auch folgende Fragen umfassen:
1. Was passiert, wenn das Praktikums nicht im dafür vorgesehen Zeitraum begonnen werden kann?
2. Werden Quarantänezeiten als Arbeitszeit anerkannt?
3. Werden virtuelle Arbeitsphasen anerkannt?
4. Was passiert im Fall einer Unterbrechung oder eines erzwungenen Abbruchs?

Stipendiumsbewerbung

Die Stipendiumsbewerbung kann in jedem angebotenen Programm erfolgen und zu jedem Zeitpunkt mit Bezug zur Entwicklung der jeweiligen persönlichen Situation schadlos abgeändert oder zurückgezogen werden.

Die NA DAAD bietet gleichfalls aktuelle und umfassende Hinweise zu Fragen rund um Praktika über Erasmus+ in Zeiten der Pandemie.

Organisation des Aufenthaltes

Die Bestimmungen zu internationalen Flügen erfordern einen negativen Covid-Test für Hin- und Rückreise.
1. Prüfen Sie die Testmöglichkeiten und -kosten im eigenen Land vor der Buchung der Anreiseflüge, um die 48-Stundenregel einhalten zu können.
2. Prüfen oder erfragen Sie die Testmöglichkeiten und deren Kosten im Gastland, um auch problemfrei zurückreisen zu können.
3. Erfragen oder recherchieren Sie die Quarantäne-Regeln im Gastland und stellen Sie Ihre Versorgung in diesem Zeitraum sicher.

Reiseplanungen

In Zeiten der Pandemie beachten Sie bitte Folgendes:

  • Regeln und Richtlinien rund ums Reisen ändern sich ständig, um sich der jeweiligen Situation anzupassen. Bitte nutzen Sie daher diese Website um sich aktuell zu informieren. Öffnen Sie die Website, wählen Sie Ihr Zielland aus und lesen Sie die bereitgestellten Informationen auf der rechten Seite.
  • In Deutschland müssen Sie Ihre Einreise digital ankündigen. Gleiches könnte auf Ihr Gastland zutreffen. Bitte informieren Sie sich dazu.
  • Ob Sie einer Quarantäne-Pflicht nach Anreise unterliegen, können Sie für Sachsen hier erkennen. Googlen Sie ähnliche Stichworte bezogen auf Ihr Gastland um Informationen zu erhalten. Konsultieren Sie dazu auch gern die Botschaftswebsites oder befragen Sie Ihren zukünftigen Praktikumsgeber.
  • Amtlichen Bekanntmachungen, hier beispielhaft die von Sachsen, regeln das öffentliche Zusammenleben in Zeiten der Pandemie. Informieren Sie sich spezifisch zu den Regelungen in Ihrem Gastland.

Diese Hinweise sollen allen Interessierten die Möglichkeit bieten, die Chance einer zeitweisen Verlagerung ihres Lebensmittelpunktes in ein anderes Land ergreifen zu können. Das LEONARDO-BÜRO SACHSEN unterstützt Sie dabei, sich verantwortungsbewusst und mit Blick auf sich selbst und alle anderen auf ein Auslandspraktikum unter den aktuellen Pandemiebedingungen vorzubereiten.

Über Erfahrungsberichte oder hilfreiche Tipps zum Umgang mit der Situation von Studierenden für Studierende freuen wir uns.