Doppelte Erfahrung, doppelter Spaß

Auslandsstudium oder und Auslandspraktikum

Entscheiden Sie sich nicht – genießen Sie Studium, Arbeit und Vergnügen im Ausland. 

Sie befinden sich bereits für einen Studienaufenthalt an einer ausländischen Hochschule? Dann nutzen Sie die Chance und sammeln Sie mit einem anschließenden Praktikum auch Arbeitserfahrung in Ihrem Zielland – oder stillen Sie Ihr Fernweh indem Sie ein weiteres Land „erobern“!

Welche Vorteile ergeben sich für Sie?

Ein Auslandspraktikum lässt sich sehr gut mit dem Studium im Ausland vereinen, denn meist liegen zwischen dem Semesterende im Ausland und dem Vorlesungsbeginn an Ihrer Heimathochschule einige freie Wochen.

Zudem haben Sie mit einem Auslandsstudium bereits den Sprung in fremde „Gewässer“ gewagt und viele Anstrengungen bis zu Ihrer Abreise getätigt – die Mühe lohnt sich also doppelt, wenn Sie noch ein Praktikum anschließen.
Dabei sammeln Sie wichtige Zusatzqualifikationen für Ihren weiteren Berufs- und Lebensweg und erhalten u. a.

  • einen tieferen Einblick in die Kultur Ihres Ziellandes.
    Im Studium haben Sie mit internationalen Kommilitonen das Land erkunden können – wollen Sie nun auch die Locals kennen lernen? Im Praktikum haben Sie die Chance tiefer in die Kultur Ihres Ziellandes einzutauchen, indem Sie Seite an Seite mit Einheimischen spannende Projekte voranbringen.
  • einen umfassenden Einblick in die Arbeitsweise und Unternehmenskultur eines anderen Landes.
    Während Ihres Auslandsstudiums lernen Sie die (Bildungs-)Kultur und das Leben der inländischen Studierenden kennen. Doch wie verhält es sich an der Praktikumseinrichtung? Wieviel Wochenarbeitsstunden sind landesüblich? Ist ein 20-minütiger „Powernap“ im Büro erlaubt? Wie ist das Verhältnis zwischen Vorgesetzten und Angestellten?
    Es gibt viele weitere interessante Fragen und Aspekte, die es zu beantworten und entdecken lohnt. Je nach Land und Praktikumseinrichtung erhalten Sie unterschiedlichste Antworten und eine diversifiziertere Sicht auf die Arbeitskultur in Ihrer Heimat.
  • eine praktische Anwendung Ihrer Fremdsprachkenntnisse.
    Wie formulieren Sie eine höfliche Kundenanfrage in Französisch? Ist Ihr Spanisch wirklich verhandlungssicher? Kommunizieren Sie in Ihrem portugiesischen Unternehmen in Portugiesisch oder in Englisch?
    Kurz: Es reizt Sie doch sicherlich, neu erlernte oder durch das Auslandsstudium verbesserte Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden! Bei einem Auslandspraktikum haben Sie bei der Kommunikation mit Vorgesetzen, Kollegen und Kunden die Möglichkeit. Generell gilt: Durch im Auslandsstudium verbesserte Kenntnisse der Landessprache steigen Ihre Chancen auf einen sehr guten Praktikumsplatz.
  • die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen.
    Egal ob Sie sich am Anfang Ihres Bachelorstudiums oder in den letzten Zügen Ihres Masterstudiums befinden – Kontakte in unterschiedliche Länder und Branchen zu haben, kann für den Einstieg in die Arbeitswelt nicht schaden. Im Auslandsstudium lernen Sie Professoren und Kommilitonen kennen. Im Praktikum erweitern Sie dieses Netzwerk und erhalten von Vorgesetzen und Mitarbeitern zahlreiche Hilfe und Tipps – für Ihre fachliche und persönliche Weiterentwicklung.
  • oftmals eine Vergütung.Nach einigen Wochenendtrips, Partys und – selbstverständlich – Ausgaben für jede Menge studienrelevanter Literatur ist ein Praktikum nicht nur für Ihr Wissen gewinnbringend, sondern kann auch Ihre Reisekasse aufbessern.

Selbstverständlich lassen wir Sie bei der Organisation und Finanzierung Ihres Vorhabens nicht im Nassen stehen, sondern helfen Ihnen, Ihre Finanzierung in trockene Tücher zu bringen: Denn Sie können für Ihr Praktikum – je nach Zielland und Stipendienverfügbarkeit – erneut über Erasmus+ oder andere Programme gefördert werden. Die genauen Förderungsbedingungen und weitere Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie hier.